Latexmatratze hat mehr Vorteile als eine Federkernmatratze

Der Klassiker hat einen Federkern

In den meisten Schlafzimmern findet man eine Federkernmatratze. Sie bietet eine besonders langlebige Härte und Elastizität. Doch neben dem gewünschten Härtegrad der Matratze spielen außerdem das Material des Bezugs und das Gewicht eine große Rolle. Schließlich verursacht die falsche Matratze ebenso wie ein falsch eingestellter Drehstuhl Rückenprobleme sowie Verspannungen. Die Federkenmatratze bietet dabei den Vorteil einer guten Durchlüftung bei hoher Straffheit durch die Anordnung der Federn. Anpassungsfähig ist die Federkernmatratze jedoch weniger, außerdem stellt sich das Risiko der Kuhlenbildung. Das heißt gerade die Federkernmatratze sollte Ihnen einen entsprechenden Preis wert sein, um bei der Qualität auf Nummer sicher zu gehen.

Auf Latex schlafen?

Viele Besitzer von Federkernmatratzen assoziieren mit Latexmatratzen meist alles andere als luxuriösen Schlaf. Klar, Latex an sich ist kein Material, auf dem man sich betten möchte. Doch das verarbeitete Material werden Sie den Matratzen nicht ansehen. Auch Sie sind mit einem atmungsaktiven Überzug ausgestattet, der in den meisten Fällen abziehbar und damit waschbar ist. Auch bei Latex- und Kaltschaummatratzen kann zwischen verschiedenen Härtegraden unterschieden werden und es heißt zwar, dass diese Festigkeit von großer Dauer ist, jedoch hört man gerade von diesen Materialien oft, dass Sie das durchhängen der Matratze begünstigen. Lassen Sie sich beim Kauf also unbedingt fachkundig beraten. Mit dem Kauf der richtigen Matratze sollten Sie aber in jeden Fall auch den großen Stellenwert des Lattenrosts berücksichtigen. Er kann ebenfalls richtig teuer sein und weist in so einem Fall eine Menge Ingenieurskunst auf, die für die perfekte Gewichtsverteilung sorgt. Tipp, leiden Sie trotz der richtigen Matratze unter einem unruhigen Schlaf, richten Sie sich ein Feng Shui Schlafzimmer ein und schlafen entspannter ein.