Welche Pflege brauchen Massivholzmöbel aus Buche?

PublicDomainArchive / Pixabay

Das Holz der Buche wird wegen seines rötlichen Kerns im Stamm, gerne zur Herstellung von Möbeln verwendet. Jedoch sind nicht alle Laubhölzer, wie die Eiche für die Gartenliege und den Tisch wirklich geeignet. Im Gegensatz zum Eichenholz hat Buche nicht die Witterungsbeständigkeit sowie einen eigenen Holzschutz und würde sich trotz Spezialbehandlung im Außenbereich sehr viel schneller zersetzen. Dennoch ist das Holz der Buche ein interessanter Werkstoff zur Möbelherstellung. Jedoch wird das Buchenholz nicht im rohen Zustand verarbeitet, sondern wird zunächst behandelt, um auch im Innenraum geschützt zu sein. Dafür wird das Holz sozusagen gedämpft oder, wie es fachsprachlich beim Verband der Holzindustrie heißt, angefeuert. Was etwa gleichbedeutend einer thermischen Behandlung entspräche. Diese Maßnahme stellt allerdings nicht nur den Basisschutz dar, sondern ermöglicht ein intensives Hervorheben der Farben.

Massivholz lebt durch seine Pflege auch bei Buchenholz

Tische, Schränke, Stühle und Betten aus massivem Buchenholz sind meist nicht gerade günstig in der Anschaffung. Daher wollen Sie sich sehr lange daran erfreuen können. Um die Schönheit der Möbelstücke zu erhalten, auch wenn es in einer normalen Wohnung keine Feuchtigkeit gibt, die das Holz angreifen könnte, sollte das Holz gepflegt werden. Neben dem regelmäßigen Abstauben, was üblicherweise mit einem Tuch und Möbelpolitur, geschieht, kann von Zeit zu Zeit eine Generalüberholung gemacht werden. Dazu sind alte Hausmittel genau richtig. Mit einer Drahtbürste wird dabei die Oberfläche etwas angeraut und mit reichlich Leinöl bestrichen. Nachdem das Öl ins Holz gezogen ist, wird mit feinem Schmirgelpapier nachgearbeitet und die Überreste abgesaugt. Dabei wird erneut ein wenig Öl an die Oberfläche treten. Wiederum einziehen lassen und noch einmal dünn mit Öl überpinseln, mit einem Lappen aus Echtleder polieren und gut austrocknen lassen. Alternativ kann ein umweltfreundlicher Wasserlack genommen werden.

Gartenmöbel aus Massivbuche behandeln

In erster Linie wird für den Garten gut abgelagertes Buchenholz verarbeitet. Dabei ist darauf zu achten, dass es nicht ständig der Witterung ausgesetzt wird, d. h. nach Gebrauch der Möbel mit Schutzhauben abdecken, um Feuchtigkeit etc. abzuhalten. Um das Holz bedingt wetterfest zu halten, unterliegt es einer 4-fachen Behandlung. D. h., es sollte u. a. gegen Fäulnis oder Insektenbefall imprägniert sein, außerdem wird je eine Schicht Grundierung, Vor- und Endlack aufgetragen. Lackschäden sollten schnell behoben werden, damit das Holz kein Wasser aufsagt und aufquillt. Mit Politur nachbehandeln. Gartenmöbel im Winter in kühlen Räumen lagern.